ÜBER MERLIN & CO.

DER MANN MIT DER PUPPE

Auszug aus einem Radiointerview



Zum 30jährigen Bühnenjubiläum im Jahre 2015

 

Vor 30 Jahren betrat Merlin zum ersten mal eine Bühne. 1985 war's! In Bochum, direkt neben dem Stadion vom VfL. 
Niemals hätte er sich damals träumen lassen, dass er 30 Jahre später als erfolgreicher Bauchredner auf den Bühnen Deutschlands und dem deutschsprachigen Europa stehen würde.

"Angefangen hat eigentlich alles ohne mein Wissen! Ja, das klingt komisch, ist aber so!", sagt der Bauchredner heute. "Ich war noch in der Ausbildung. Irgendwann wurde eine große Abschlußparty für die Prüflinge veranstaltet, die bestanden hatten. Irgendeiner kam dann auf die Idee, dass man da ja eigentlich auch ein Programm haben müsse, sonst würde das zu langweilig. 

Da ich damlas schon als "Klassenclown" bei meinen Ausbildungskollegen galt, sagte dann jemand dem Chef: "Der Merlin macht das Programm, hat er gesagt!" Doch ich selbst habe erst in der gleichen Woche davon erfahren. Da ich mir nun keine Blöße geben wollte, schrieb ich in den restlichen Tagen an einem Comedyprogramm, was ich dann aufführen wollte. Ich hatte extremes Lampenfieber, weiß ich noch wie heute, aber da musste ich jetzt durch.

Ich verkleidete mich mit einem alten Nachthemd, einer langen Unterhose und schnitt aus einer anderen ein Bein ab, was ich dann zusammen nähte und als Kopfbedeckung trug. In der Hand hielt ich eine Kerze in einem Kerzenhalter. So kam ich dann auf die Bühne und beschwerte mich darüber, dass ich nicht schlafen könne, weil die Musik zu laut sei. Das Programm dauerte knappe 15 Minuten und bestand aus einer Geschichte, die eigentlich aus Witzen zusammen gesetzt war. 

2 Tage später grüßten mich plötzlich Leute von anderen Abteilungen der Firma, die ich vorher noch nie gesehen hatte." "Ich wurde bekannt", lacht Merlin
"Als mich dann ein Arbeitskollege, der damals eine mobile Disco betrieb fragte, ob wir uns nicht zusammen tun sollten, nahm das Schicksal seinen Lauf.

Zuerst tingelten wir kurz zusammen durch die Gegend, bevor ich dann selbst anfing mich mit meiner eigenen mobilen Disco, Sketchen und Parodien "selbständig" zu machen. Später schwenkte ich dann nur noch auf die Comedyschiene um und trat alleine mit Sketchen und kleineren Parodien auf der Bühne auf, bevor ich dann vor ca. 15 Jahren eine Ausbildung zum Bauchredner in Münster gemacht habe.

Und das war dann das Größte für mich! 
Ich war von Anfang an begeistert auch wenn beide meiner Lehrer versuchten meine Euphorie zu bremsen, da sie bereits die Erfahrung gesammelt hatten, dass viele nach ein paar Monaten wieder zurückrudern und das bauchreden aufgeben." 

"Nun bin ich nicht gerade der ehrgeizigste Mensch der Welt", sagt Merlin mit einem Lächeln, "doch in diesem Fall habe ich mich durchgebissen und ging nach 1 1/2 Jahren strengen Übens und mehreren Schulungen und Seminaren zum ersten Mal mit meiner damaligen Puppe (einem Vogel) auf die Bühne. 

Und selbst heute noch macht mir das Bauchreden immer noch einen erheblichen Spaß und dient mir als Ausgleich zum Streß und der Hektik des Alltags. Wenn man mir das Bauchreden nehmen würde, würde ich zu Grunde gehen, denke ich", sagt Merlin und runzelt leicht die Stirn.

"Wenn ich dem Publikum Freude bereiten kann, es zum herzlichen, lauten Lachen bewegen kann und dadurch erreiche, dass die Menschen, zumindest für kurze Zeit Ihre Alltagssorgen vergessen können, dann habe ich schon viel erreicht und werde sicherlich auch noch weitere 30 Jahre auf der Bühne stehen, wenn das Publikum es so will. Hmm, dann wäre ich 82. Na mal sehen, ob das was wird", lacht Merlin.

Seit einiger Zeit engagiert sich Merlin nun auch im Benefizbereich. "Ja richtig, angefangen hat alles durch eine ganz liebe Kollegin, die ich sehr schätze. Käthe Köstlich. Sie hatte mich zu einer Aidsgala nach Düsseldorf eingeladen. Danach wurde ich dann zu Auftritten bei Aidsgalas nach Köln, nach Castrop-Rauxel, in die Europahalle (vor knapp 1300 Zuschauern), nach Duisburg und viele andere Städte eingeladen. Es macht einen riesigen Spaß, wenn man die Leute zum Lachen bringt und "ganz nebenbei" noch etwas Gutes tun kann."

Für dieses Jahr hat er sich wieder vorgenommen verschiedene Benefiz-Projekte zu unterstützen! 
Wir wünschen Merlin für seine weitere Zukunft viel Erfolg, Glück und alles Gute!